5 Wege für einen erfolgreichen Berufsstart nach Studium

Jeder Student stellt sich eines Tages die Frage: Wie geht es nach dem Studium weiter? Schon in den ersten Monaten ist auf jeder Uni erkennbar, wem seine Karriere wichtig ist und wer primär lieber auf Partys chillt.

Je nach Mentalität bieten sich schon während des Studiums eine ganze Reihe von Möglichkeiten, sich beruflich zu orientieren und ein gutes Sprungbrett für seine Zukunft zu schaffen.

In diesem Jobratgeber zeigen wir Ihnen fünf Wege auf, wie es nach dem Studium weiter gehen kann.

1. Der direkte Einstieg ins Berufsleben

In den sogenannten MINT- Fächern ist der Fachkräftemangel so groß, dass Sie wahrscheinlich direkt nach der Graduation in das Berufsleben einsteigen können. Als MINT werden die Studienrichtungen

  • Mathematik
  • Informatik
  • Naturwissenschaft
  • Technik

bezeichnet.

Absolventen dieser Fächer erhalten nicht selten bereits während Ihres Studiums Angebote von namhaften Firmen. Wenn Sie daran interessiert sind, sollten Sie die Semesterferien für ein Praktikum nutzen.

2. Eine praktische Berufsausbildung

Insbesondere in technischen Berufen ist es für Sie vorteilhaft, wenn Sie Ihr Studium durch praktische Erfahrungen ergänzen. Uni – Absolventen mit praktischer Erfahrung sind in allen Firmen gern gesehen. Diese Erfahrungen können Sie auf ganz unterschiedliche Art und Weise sammeln.

Wenn Sie schon genau wissen, was für Sie infrage kommt, können Sie eine Ausbildung in einem Handwerksberuf beginnen. Diese Option ist vor allem für graduierte Ingenieure und Techniker interessant.

Andere Möglichkeiten in dieser Richtung sind Praktika oder Arbeit als Werkstudent. Bis Sie sich endgültig entschieden haben, können Sie auch einfach in einem Job Ihrer Wahl arbeiten. Das hat den Vorteil, dass Sie finanziell auf eigenen Beinen stehen und sich keine Gedanken machen müssen, wie Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten oder Studienkredite zurückzahlen sollen.

Im Moment ist die Nachfrage nach Arbeitskräften groß, sodass Sie sich die Jobs aussuchen können.

3. Die Fortsetzung des Studiums

Diese Möglichkeit ist interessant, wenn Sie bereits Interesse an einer bestimmten Tätigkeit haben, für die jedoch anstelle eines Bachelors ein Master-Abschluss erforderlich ist. Unter diesen Umständen kann es durchaus sinnvoll sein, wenn Sie Ihr Studium an der Uni fortsetzen und das erworbene Wissen vertiefen.

Haben Sie gerade Ihr Studium abgeschlossen, fällt es Ihnen auf jeden Fall leichter, es kurz darauf fortzusetzen – als wenn Sie eine längere Pause einlegen.

4. Ein Auslandsaufenthalt

Auch ein Auslandsaufenthalt stellt eine sehr gute Möglichkeit dar, um Ihnen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern. Mit einem längeren Aufenthalt im Ausland schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  • Sie erwerben oder vertiefen Kenntnisse von Fremdsprachen.
  • Sie verbessern Ihre interkulturelle Kompetenz, eine wichtige Softskill im Zeitalter der Globalisierung.
  • Sie steigern Ihr Selbstbewusstsein und verbessern Ihre Anpassungsfähigkeit und Menschenkenntnis. Diese Fähigkeiten werden Ihnen im Beruf sehr zugutekommen.

Nicht zuletzt knüpfen Sie bei einem Auslandsaufenthalt persönliche Kontakte, die Ihnen später nützlich sein können.

Um im Ausland Geld zu verdienen, gibt es viele Aushilfs- oder Sommerjobs. Weltweit bieten sich für junge Menschen bis 25 Jahre Gelegenheiten als Au-Pair (nicht nur für Frauen), Work-and-Travel Programme oder Freiwilligendienst in Hilfsorganisationen.

5. Betriebspraktikum

Wenn Sie noch immer nicht so recht wissen, welcher Beruf Ihnen liegt, sollten Sie sich zunächst bei diversen Firmen Ihrer bevorzugten Branche für ein Praktikum bewerben.

Auch wenn Praktikumsplätze weniger häufig in Jobbörsen gelistet sind, so hat man mit Initiativbewerbungen sehr gute Chancen, in diverse Unternehmen hineinzuschnuppern. Man kommt in den Firmen mit Mitarbeitern ins Gespräch, die für die spätere Karriere sehr wertvoll sein können.

Es gehört etwas Mut dazu, welcher aber ganz gewiss belohnt wird.


Nutzen Sie die Zeit!

Die Zeit zwischen Studium und dem ersten Job ist einzigartig. Sie stellt einen Übergang zwischen 2 Lebensphasen dar, die Sie gut nutzen sollten. Wenn Sie erst einmal im Berufsleben verankert sind, werden Sie wahrscheinlich nie wieder so eine lange Zeit zur freien Verfügung haben.

Vertrödeln Sie die Interimszeit zwischen Studium und Beruf dennoch nicht mit Partys und ziellosen Herumhängen. Arbeiten Sie gezielt an Ihrer Karriere. Das können Sie auf mehrere Weisen tun:

Erwerben Sie Zusatzqualifikationen

Ihre Chancen auf einen guten Job sind um so besser, je wertvoller Sie für potenzielle Arbeitgeber sind. Zusatzqualifikationen sind eine gute Option, zumal Sie diese an Ihrem Wohnort oder im Fernstudium erwerben können.

  • Sprachkurse, beispielsweise in Business English oder Technical English
  • Falls noch nicht erworben: Machen Sie Ihren Führerschein!
  • Schweißerpass, Staplerschein, Zertifikat als Ersthelfer oder Brandschutzhelfer

Letztere Optionen sind besonders interessant, wenn Sie einen technischen Beruf ergreifen wollen.

Arbeiten Sie an Ihren Bewerbungsunterlagen

Erstellen Sie ein makelloses Bewerbungsprofil, in dem Sie all Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aufführen. Achten Sie darauf, dass Ihr Profil stets auf dem aktuellen Stand ist.

Lassen Sie Bewerbungsfotos durch einen professionellen Fotografen anfertigen. Der Aufwand lohnt sich. Sollten Sie unsicher sein, bietet Ihre zuständige Arbeitsagentur Kurse an, in denen Sie lernen, wie Sie sich richtig bewerben.

Warten Sie nicht, bis jemand mit einem Jobangebot an Sie herantritt, sondern setzen Sie sich ein festes Ziel, das darin besteht, jede Woche eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen abzuschicken. Aus Zeit- und Kostengründen sollten Sie sich nach Möglichkeit online bewerben.

Initiativbewerbungen sind oft erfolgreich!

Haben Sie eine Firma oder eine Position, in der Sie besonders gern arbeiten würden? Seien Sie mutig und schicken Sie einfach eine Initiativbewerbung los! Dies ist eine Bewerbung, die Sie an einen Arbeitgeber senden, obwohl der im Moment keine freie oder passende Stelle anbietet.

Trotzdem sind Initiativbewerbungen oft erfolgreich, zeugen sie doch von Selbstbewusstsein und Motivation des Absenders. Diese Eigenschaften sind bei Arbeitgebern sehr gefragt.

Selbst wenn im Augenblick noch keine Stelle frei sein sollte, sind die Chancen gut, dass Sie auf eine Warteliste kommen und nach einiger Zeit von der Firma zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden.

Bei allen Bewerbungen sollten Sie ein individualisiertes Anschreiben verfassen, das auf die Firma und die Position passt.

Fazit: Uni – Absolventen mit Praxiserfahrung sind gefragt

Wenn Sie Ihren Universitätsabschluss in der Tasche haben, ist das ein Grund zu feiern. Doch viele Arbeitgeber suchen nicht nur „Theoretiker“.

Die Zeit zwischen Graduation und Berufseinstieg ist eine einzigartige Periode, die Sie gut nützen sollten. Falls es keinen nahtlosen Übergang gibt, können Sie sich nach der Uni durch verschiedene Maßnahmen auf Ihren zukünftigen Beruf vorbereiten.

Dazu gehören der Erwerb praktischer Erfahrung, Auslandsaufenthalte oder Zusatzqualifikationen, die Ihre Chancen auf dem Jobmarkt verbessern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein