Bewerbungsmappe richtig aufbauen

In Ihrer Bewerbungsmappe sind der Lebenslauf ohne zeitliche Lücken und das Anschreiben immer unentbehrlich. Daher stellt sich lediglich die Frage, welche Informationen Sie in diesen Schriftstücken unbedingt angeben müssen.

Zeugniskopien sind in Bewerbungsmappen genauso bedeutend. Es ist aber entscheidend, sich auf die tatsächlich relevanten Zeugnisse zu beschränken. Bewerbungsfotos kleben Sie an den Lebenslauf oder ein optionales Deckblatt.

In Einzelfällen sind zusätzliche Dokumente oder Projektlisten empfehlenswert.

Anschreiben darf in der Bewerbungsmappe nie fehlen

In der Regel verlangen Firmen zwingend ein Bewerbungsanschreiben. Zusammen mit dem Lebenslauf ist dieser Teil der Bewerbungsmappe zumeist das bedeutendste Schriftstück, das Sie selbst gestalten dürfen. Im Bewerbungsschreiben müssen Sie unbedingt Ihre vollständigen Kontaktdaten mit der Postanschrift angeben.

Das Datum und die Adresse des Betriebs gehören üblicherweise genauso zu den Pflichtangaben. Darüber hinaus sind die Grußformen, die Unterschrift und die Auflistung der Anlagen am Ende des Schreibens in der Bewerbungsmappe unverzichtbar. Im eigentlichen Bewerbungstext stehen prinzipiell Motivationen, Stärken und Erläuterungen zu Besonderheiten des Lebenslaufs im Vordergrund.

Eine Stellenausschreibung nennt Ihnen häufig außergewöhnlich wichtige Angaben, die das Unternehmen im Bewerbungsanschreiben erwartet.

Das Bewerbungsschreiben dürfen Sie bei der Zusammenstellung einer Bewerbungsmappe nie vergessen.

Es gibt allerdings wenige Unternehmen, die ausdrücklich um den Verzicht auf ein Anschreiben bitten und zunächst ausschließlich die Fakten im Lebenslauf und den Zeugnissen bewerten wollen. Dann ist es wichtig, dass Sie diesen Wunsch respektieren und dem potenziellen Arbeitgeber das Schriftstück in der Bewerbungsmappe keinesfalls aufzwingen. Sie erwecken ansonsten den Eindruck, entweder die Stellenausschreibung nicht richtig gelesen zu haben oder bewusst gegen Vorgaben zu verstoßen. Für viele Unternehmer genügt dieses Verhalten als Grund, wenn einzelne Bewerber aussortiert werden. Die restliche Bewerbungsmappe liest der Ansprechpartner daraufhin schlimmstenfalls gar nicht mehr.

Lebenslauf als zentrales Herzstück der Bewerbungsmappe

Eigentlich stellt sich nie die Frage, ob Sie Ihren Lebenslauf zur Bewerbungsmappe hinzufügen müssen. Es ist sogar entscheidend, dass die Leser diesen Bestandteil in der Mappe sehr schnell finden und somit umgehend den gewünschten Überblick erhalten. Denn viele Arbeitgeber wollen am Anfang des Bewerbungsprozesses ausschließlich den Lebenslauf sehen.

Nachdem Sie das Schriftstück nicht richtig positioniert oder unzureichend gestaltet haben, droht Ihnen in der ersten Runde des Auswahlverfahrens oft das Ausscheiden.

Der Name, die Anschrift sowie der Ort und Tag Ihrer Geburt sind im Lebenslauf Pflichtangaben. Zudem dürfen Sie in diesem Teil der Bewerbungsmappe neben der Staatsangehörigkeit erneut das Datum und Ihre Unterschrift nicht vergessen. Der eigentliche Inhalt des Lebenslaufs konzentriert sich schließlich auf Ihren beruflichen Werdegang sowie die Ausbildung und die Schulzeit. Ein eventueller Ersatz- oder Wehrdienst, Weiterbildungen und längere Praktika in einem Berufsfeld gelten auch als erwähnenswert.

Persönliche Kommentare sind hingegen nahezu ausnahmslos unangebracht. Im Lebenslauf der Bewerbungsmappe zählen ausschließlich Fakten. Sprachfähigkeiten und nachweisbare Qualifikationen kommen wiederum meistens gut an. Ob Hobbys und präzise Details zur Schulbildung erwünscht sind, hängt insbesondere von Ihrem Alter und der Art der Bewerbung ab. Ehrenamtliche Tätigkeiten erzeugen fast immer einen positiven Eindruck. Videospiele wirken im Lebenslauf stattdessen eher unangebracht.

Angemessene Auswahl von Zeugnissen aus der jüngeren Vergangenheit

Ihre Zeugnisse sind genauso unentbehrliche Dokumente, die potenzielle Arbeitgeber beinahe ohne Ausnahme in Ihrer Bewerbungsmappe sehen wollen. Teilweise ist sogar eine beglaubigte Kopie erforderlich. Dabei dürfen Sie allerdings auf keinen Fall eine beliebige Anhäufung von Urkunden unsortiert in die Mappe legen.

Aus der Stellenausschreibung ergibt sich üblicherweise, welche Zeugniskopien besonders wichtig sind und dementsprechend direkt gut sichtbar sein müssen. Während bei Bewerbungen für Ausbildungsplätze in der Regel Schulzeugnisse im Vordergrund stehen, sind diese Schriftstücke im späteren Berufsleben häufig gar nicht mehr gefragt.

Hochschul- und Ausbildungszeugnisse bleiben im Normalfall zumindest relevant, solange Ihr Abschluss noch nicht länger als ein Jahrzehnt zurückliegt. Nach langjährigen Berufserfahrungen werden jedoch Arbeitszeugnisse relevanter. Insofern Sie momentan beim alten Arbeitgeber unter Vertrag stehen, profitieren Sie möglicherweise von Bewerbungsmappen mit einem guten Zwischenzeugnis.

Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf oder einem optionalen Deckblatt

Ein Bewerbungsfoto in der Bewerbungsmappe wird normalerweise kaum verlangt und steigert Ihre Jobchancen manchmal dennoch erheblich. Großaufnahmen sind dabei selten erwünscht. Beim Fotografen bietet sich die Gelegenheit, typische Bewerbungsfotos im üblichen Format anfertigen zu lassen.

In einigen Fällen bitten Firmen zudem bereits während der Bewerbungsphase um ein Passfoto für die mögliche Ausstellung eines Firmenausweises. Das richtige Bewerbungsfoto findet zumeist auf dem Lebenslauf einen geeigneten Platz. Alternativ ist die Erstellung eines optionalen Deckblatts mit Foto denkbar.

Kopien von zusätzlichen Dokumenten und Projektlisten in der Bewerbungsmappe

In bestimmten Branchen möchten Unternehmen in der Bewerbungsmappe Kopien von Führungszeugnissen, Führerscheinen oder sonstigen Lichtbildausweisen begutachten. Nachweise über Praktika und Fortbildungen in passenden Tätigkeitsbereichen sind in Einzelfällen auch nützlich.

Darüber hinaus gibt es Berufe, bei denen es sich anbietet, eine Projektliste zur Bewerbungsmappe hinzuzufügen. Eine derartige Auflistung beinhaltet bedeutende Projekte, an denen Sie als Mitarbeiter bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber entscheidend mitgewirkt haben. Wenn Sie dort nur sehr wenige Stichpunkte aufführen, ist diese Zugabe zur Bewerbungsmappe eher unvorteilhaft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein