Wie Ihr Auftreten und Charisma Ihre Karriere beeinflusst

Den Verlauf Ihrer Karriere haben Sie zum größten Teil selbst in der Hand. Neben den sogenannten »Hard Skills« (berufliche Qualifikationen, Fähigkeiten und Erfahrungen) haben »Softskills« einen immer größeren Einfluss.

Erfahren Sie in diesem Karriereratgeber, welche persönlichen Eigenschaften Ihren beruflichen Erfolg maßgeblich fördern. Kann man es erlernen, selbstbewusst aufzutreten  und soziale Kompetenz auszustrahlen?

Was sind Softskills?

Als Softskills werden fachübergreifende Fähigkeiten und Kompetenzen bezeichnet, die charakteristisch für Ihre Persönlichkeit sind und über die fachlichen Fähigkeiten hinausgehen.

Während der Nachweis von Hard Skills durch Leistungstests, Zeugnisse und Zertifikate relativ einfach ist, geht das bei Soft Skills leider nicht so einfach.

Trotzdem können gute Softskills darüber entscheiden, dass Sie beruflich schneller und weiter vorankommen als andere, die darüber nicht verfügen.

Welche Soft- Skills gibt es?

Softskills werden in 3 Bereiche gegliedert:

a) persönliche Kompetenz

Dazu gehören alle Fähigkeiten, die sich auf Ihre eigene Person beziehen, beispielsweise Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstdisziplin.

b) Soziale Kompetenz

Das sind Fähigkeiten beim Umgang mit anderen Menschen. Dazu gehören unter anderem Teamfähigkeit, Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen.

c) Methodische Kompetenz

Damit werden Ihre Fähigkeiten bezeichnet, Probleme zu lösen. Dazu gehören beispielsweise Methoden zum effizienten Arbeiten und zur Motivation, sowohl von Ihnen selbst als auch von anderen.

Ein wichtiger Bestandteil der Softskills ist auch die emotionale Intelligenz. Diese beschreibt Ihre Fähigkeit, Ihre eigenen und die Gefühle anderer Menschen wahrzunehmen und mit ihnen umzugehen. Je höher Ihre emotionale Intelligenz ausgeprägt ist, umso besser sind Ihre Softskills.

Beide, Softskills und emotionale Intelligenz, stehen in einem direkten Zusammenhang. Wenn Sie Ihre Softskills trainieren, verbessern Sie damit auch Ihre emotionale Intelligenz.

Einige der wichtigsten Softskills im Überblick

Teamfähigkeit

Diese soziale Kompetenz gehört zu den wichtigsten Softskills überhaupt. Mehr und mehr Arbeitsaufgaben sind so komplex, dass sie nicht mehr von einer Person allein gelöst werden können.

Wenn Ihre Teamfähigkeit gut ausgeprägt ist, arbeiten Sie reibungslos mit den Kollegen zusammen. Anstatt zu konkurrieren und zu intrigieren, arbeiten Sie mit den anderen mit gutem Betriebsklima am Erreichen des gemeinsamen Zieles.

Selbstbewusstsein

Sie treten ruhig, selbstbewusst und souverän auf. Sie sind von Ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten überzeugt und lösen Aufgaben zielorientiert.

Selbst in stressigen Situationen bleiben Sie ruhig und gelassen und behalten den Überblick. Dadurch flößen Sie den anderen Mitarbeitern Vertrauen ein und beweisen, dass auf Sie Verlass ist.

Kommunikationsfähigkeit

Die Bedeutung dieser sozialen Kompetenz kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Kommunikationsfähigkeit ist eine aktive und passive Fähigkeit.

Aktiv bedeutet gute Kommunikationsfähigkeit, dass Sie Nachrichten so weitergeben können, dass sie für die anderen verständlich sind. Als passive Fähigkeit bedeutet es, dass Sie anderen gut zuhören können und verstehen, worum es geht.

Kommunikation bedeutet übrigens, miteinander zu sprechen, nicht übereinander. Klatsch und Tratsch gehören nicht zur Kommunikation.

Konfliktfähigkeit & Kritikfähigkeit

Diese beiden Softskills gehen Hand in Hand. Dazu gehört, dass Sie die Meinungen anderer respektieren, auch wenn sie von Ihrer eigenen abweicht. Bei Auseinandersetzungen verhalten Sie sich fair.

Kritik nehmen Sie nicht persönlich, sondern sehen sie als Feedback, der Ihnen zeigt, wo Sie sich verbessern können. Vermeiden Sie respektlosen Umgang, Beleidigungen und boshafte Bemerkungen. Versuchen Sie, Konflikte so frühzeitig wie möglich zu lösen.

Interkulturelle Kompetenz

Die Fähigkeit, mit Menschen aus anderen Kulturkreisen richtig umzugehen, wird heute immer wichtiger. Der Ausländeranteil in Deutschland ist so hoch wie noch nie. In vielen Firmen arbeiten Mitarbeiter aus verschiedenen Nationen. Da kann es schnell zu Missverständnissen oder unbeabsichtigten Fehlverhalten kommen.

Charisma

Im Wort Charisma steckt der Begriff Charme. Es bedeutet so viel wie Ausstrahlungskraft. Mit einem guten Charisma können Sie andere Personen für sich einnehmen und von Ihren Ansichten überzeugen. Dieser Softskill ist vor allem gefragt, wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen verkaufen.

Wie können Sie Ihre Softskills verbessern?

Das Training Ihrer Softskills ist nicht so einfach wie das Erlernen einer Fremdsprache. Es gibt keine Lehrgänge, an deren Ende Sie ein Zertifikat erhalten, das aussagt, dass Sie jetzt kompetent in den Bereichen Teamfähigkeit oder Kommunikationsfähigkeit sind.

Am Anfang steht erst einmal eine Bestandsaufnahme. Üben Sie Selbstbeobachtung (übrigens auch ein Softskill) und stellen Sie fest, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen.

Darüber hinaus sollten Sie sich mit einer vertrauten Person (Partner, bester Freund, guter Kollege) zusammensetzen und ihn oder sie darum bitten, Sie einzuschätzen. Das ist wichtig, denn dadurch erfahren Sie, wie Sie von anderen wahrgenommen werden.

Der Vergleich Ihrer Selbsteinschätzung und der Ihres Mannes/Ihrer Frau sollte ein relativ objektives Bild ergeben. Sobald Sie wissen, wo Ihre Schwächen sind, arbeiten Sie an eine Verbesserung. Fangen Sie in kleinen Schritten an und steigern sich langsam.

Die beste Übung bildet die tägliche Praxis. Sondern Sie sich von Ihren Kollegen nicht ab, sondern agieren Sie mit ihnen. Das muss nichts Besonderes sein. Ein lockeres Gespräch in der Pause oder ein Kaffee bzw. Bier zum Feierabend wirken oft schon Wunder.

Zusammenfassung

Eigenschaften wie Selbstbewusstsein, Charisma, Teamfähigkeit und andere werden Softskills genannt. Sie haben entscheidenden Einfluss auf Ihre Karriere.

Softskills benötigen Sie, um mit anderen Kollegen erfolgreich zusammenzuarbeiten und Ihre Arbeit effizient zu erledigen.

Analysieren Sie sich selbst, um Ihre Stärken und Schwächen zu kennen. Danach trainieren Sie Ihre Softskills in der Praxis. Das geht am besten in kleinen Schritten bei ständiger Wiederholung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein