Das 80/20 Pareto Prinzip für mehr Effizienz bei der Arbeit

Das Pareto-Prinzip ist eine Regel in der Ökonomie, die vielseitig anwendbar ist. Es basiert auf Mathematik und wird auch 80/20 Regel genannt.

Wie erfolgreich ein Unternehmen oder auch ein Individuum arbeitet, hängt unter anderem von seiner Effizienz ab. Diese kann durch das Pareto-Prinzip gesteigert werden.

In diesen Jobratgeber erklären wir Ihnen, was das »Pareto Prinzip« genau ist und wie diese Regel im Arbeitsalltag angewendet werden kann.

Was ist das Pareto-Prinzip?

Im Grunde genommen ist das Prinzip sehr einfach: Es besagt, dass in der Mehrzahl der Fälle mit 20 Prozent Aufwand 80 Prozent des Ergebnisses erreicht werden können. Deswegen wird es auch die 80/20 Regel genannt.

Wer dagegen 100 Prozent des Ergebnisses erzielen möchte, benötigt für die verbleibenden 20 Prozent 80 Prozent des Aufwands.

Anders ausgedrückt bedeutet es, dass für den Erfolg nur relativ wenige Dinge wirklich entscheidend sind. In der Praxis ausgedrückt bedeutet das Pareto-Prinzip zum Beispiel:

  • In der Firma werden 80 Prozent der Verkäufe durch 20 Prozent der Produkte erzielt.
  • In 20 Prozent der Zeit können 80 Prozent der Aufgaben erledigt werden.
  • 80 Prozent des Gewinns des Unternehmens wird durch 20 Prozent der Mitarbeiter generiert.
  • Lediglich 20 Prozent der Kunden sorgen für 80 Prozent des Umsatzes.

Die 80/20 Regel findet sich in allen Bereichen des Lebens

In der englischsprachigen Welt wird auch von den „vital few“ und den „usefull many“ gesprochen. Übersetzt heißt das so viel wie „die entscheidenden Wenigen“ und die „nützlichen Vielen“.

Das Pareto Prinzip ist nach dem italienischen Ökonomen Vilfredo Pareto zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. In einer Untersuchung stellte er fest, dass in Italien 20 Prozent der Familien 80 Prozent des Vermögens besaßen. Daraufhin riet er einer Bank, ihre Anstrengungen auf die vermögenden 20 Prozent der Bevölkerung zu konzentrieren.

In einer anderen Untersuchung entdeckte er, dass 80 Prozent des Bodens in Besitz von nur 20 Prozent der Bevölkerung waren. Diese Regel bestätigte sich immer wieder, auch bei unterschiedlichen Werten und in unterschiedlichen Ländern.

Das Paretoprinzip in Unternehmen

Das Pareto-Prinzip eignet sich gut für Unternehmen, die den Gewinn steigern, aber den Aufwand senken wollen. Dazu kann das Unternehmen mehrere Wege gehen:

  • Mehr von den Produkten anbieten, die den meisten Umsatz bringen
  • Das Marketing auf die Kunden konzentrieren, die am meisten Produkte oder Dienstleistungen kaufen
  • Mehr gute Mitarbeiter einstellen, die Werte für das Unternehmen generieren

Das ist natürlich viel einfacher gesagt als getan. Jede Situation muss genau analysiert werden, um herauszufinden, welche Faktoren entscheidend für den Erfolg sind.

Kunden

Eine genaue Analyse zeigt, welche die wichtigsten der Kunden sind. Die wichtigsten 20 Prozent bringen 80 Prozent des Umsatzes. Auf diese Kunden muss das Unternehmen sein Marketing konzentrieren und es so abstimmen, dass es bei ihnen Wirkung erzielt. Die übrigen 80 Prozent können dagegen einfach ignoriert werden.

Produkte

Die besten 20 Prozent der Produkte erbringen 80 Prozent der Verkaufserlöse. Daher empfiehlt es sich, das Sortiment immer wieder anzupassen und solche Produkte, die sich nicht verkaufen oder keinen Gewinn bringen, aus dem Sortiment zu nehmen.

Probleme mit dem Pareto-Prinzip

Die 80/20 Pareto-Regel ist nicht in Stein gehauen. Sie stellt eine Daumenregel dar. Es gibt durchaus auch Abweichungen. Viele Firmen machen zudem den Fehler, das Pareto-Prinzip wie ein Dogma anzuwenden, anstatt auf die individuelle Situation zu schauen.

Sie analysieren die Lage falsch oder nicht gründlich genug. Zudem kann sich die Situation auch sehr plötzlich ändern. Was heute noch richtig war, ist schon morgen falsch.

Wie Sie das Pareto-Prinzip nutzen können

Als Mitarbeiter können Sie das Pareto-Prinzip zur Verbesserung Ihres Zeitmanagements nutzen. Nur 20 Prozent der Aufgaben sind wirklich wichtig. Konzentrieren Sie sich darauf und widmen Sie ihnen Ihre Zeit.

Die übrigen 80 Prozent sind unwichtig und können nebenbei erledigt werden. Leider haben jedoch viele Angestellte nicht diese Art von Freiheit. Sie haben keine Wahl als das Pensum, dass Ihnen vom Chef aufgetragen wurde, abzuarbeiten.

Fazit: Mit weniger Aufwand mehr Ergebnisse

Das besagt das Pareto-Prinzip. Mit nur 20 Prozent Aufwand erzielen Sie 80 Prozent des Ergebnisses. Konsequent angewandt hilft die 80/20 Regel dabei, Kosten und Zeit zu sparen sowie effizienter zu arbeiten.

Das Prinzip lässt sich jedoch nicht pauschal anwenden. Vor der Implementierung müssen die individuelle Lage des Unternehmens und die diversen Faktoren genau analysiert werden.

Weiterführende Links:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein