Kosmetikerin – Das Wohlfühlhandwerk

Der Beruf des Kosmetikers / der Kosmetikerin ist einer der schönsten und anspruchsvollsten Handwerksberufe.

Das liegt nicht daran, dass hierbei komplexe und hochmoderne technische Zusammenhänge installiert und instandgehalten werden, sondern dass das hier ausgeübte Handwerk direkt am Kunden verübt wird.

Sie sorgen für mit Ihren Fähigkeiten für ein gesteigertes Wohlbefinden und tragen aktiv zur Gesundheit Ihre Kunden bei.

Handwerk für die Seele

In der Ausübung Ihre Tätigkeit helfen Kosmetiker aktiv bei der Bewältigung von Stresssituationen und beim gepflegten äußeren Erscheinungsbild von Kunden. Im Rahmen von ganzheitlichen Beratungen in den Bereichen Ernährung, Körperpflege und Typenfindung unterstützen Sie bei der gesunden Lebensführung von Kunden.

Durch eine an den Kunden, dessen Besonderheiten und Wünsche angepasste Behandlung hilft der Kosmetiker mit der Durchführung von Hautreinigungen und Hautpflege dabei das Hautbild der Kunden zu verbessern. Zusätzlich dazu werden durch den Kosmetiker entspannende Massagen und Masken verabreicht.

In der Außenwirkung ist das Handwerk des Kosmetikers meist jedoch in Form des individuell an den Kunden angepasste Make-up präsent. Diese umfassende Behandlung der Kunden trägt aktiv zur Verbesserung des Wohlbefindens der Kunden bei.

Was macht den Beruf so besonders?

Kosmetiker haben eine verantwortungsvolle Aufgabe. Im Gegensatz zu anderen Handwerken können Sie Ihr Erzeugnis nicht einfach wieder zurückbauen und neu aufbauen, Fehler bei der Behandlung haben eine direkte Auswirkung auf die physische und seelische Gesundheit Ihrer Kunden.

Sie müssen sich mit der Anatomie des Menschen und der chemischen Zusammensetzung Ihrer einzusetzenden Hilfsmittel auseinandersetzen. Dabei nicht nur die Reaktion der Hilfsmittel zueinander beachten, sondern auch die Auswirkungen auf Ihre Kunden kennen und Risiken beurteilen, sowie Problemstellungen umgehend erkennen und umgehen.

Zusätzlich dazu benötigen Kosmetiker ein Gespür für aktuelle Trends und ein sehr großes Einfühlungsvermögen im Umgang mit Ihren Kunden. Während bei vielen Handwerkern Ihr Talent erst nach getaner Arbeit ersichtlich ist, sind Kosmetiker ein Spiegelbild Ihrer eigenen Arbeit und verkaufen Ihre Leistung oftmals über das eigene Erscheinungsbild.

Beim Ausüben des Berufes in der Selbstständigkeit bedarf es zusätzlich über ein Grundlagenwissen im Betriebswirtschaftslehre um den eigenen Laden zuführen und erbrachte Leistungen gegenüber Kostenträgern abzurechnen.

Wie werde ich Kosmetiker und was verdiene ich?

Bei der Ausbildung zum Kosmetiker/-in handelt es sich um eine schulische Ausbildung im handwerklichen, sowie im Industrie- und Handelsbereich. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und kostet ca. 7.000,00 €.

Parallel dazu hat sich in den vergangenen Jahren eine duale Ausbildung etabliert. Hierbei findet die Ausbildung zum einen in der Berufsschule und zum anderen im Ausbildungsbetrieb statt.

Eine Ausbildungsvergütung und eine Beteiligung an den Ausbildungskosten ist nicht einheitlich geregelt und muss individuell mit dem Ausbildungsbetrieb geregelt werden.

Die schulische Ausbildung beinhaltet folgende Inhalte:

  • Hautdiagnose
  • Professionelle Hautpflege
  • Kosmetische Hand- und Fußpflege
  • Sport- und Wellnessmassage
  • Dekorative Kosmetik
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Umweltschutz
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz
  • Bedienung von Apparaten und Instrumenten
  • Verkauf und Warenwirtschaft

Nach der abgeschlossenen Ausbildung verdienen Kosmetiker in der Regel zwischen 1.600,00 € und 2.000,00 € brutto. Durch zusätzliche Weiterbildungsmaßnahmen besteht die Möglichkeit, die Entlohnung deutlich zu steigern. Auf Onlineportalen wie gehalt.de wird hierüber ein guter Überblick geboten.

Warum ist das ein Beruf für mich?

Der sehr vielseitige Beruf des Kosmetikers hat einen entscheidenden Vorteil. Man sieht ein Ergebnis seine Arbeit und kann am Ende des Abends mit dem guten Gefühl etwas geleistet zu haben in den Feierabend gehen.

Reaktionen der Kunden zum Ergebnis werden umgehend wahrgenommen und können das eigene Wohlbefinden steigern. Wenn man also gerne mit Menschen arbeiten möchte und auch in angespannten Situationen mit den Kunden einen Weg findet damit umgehen um sich selbst und den Kunden einen positiven Moment zu beschweren, dann ist dieser Beruf eine gute Wahl. Ein Sinn für Kreativität, aktuelle Modetrends und dem Interesse für gesunde Schönheit ist für die Ausübung des Berufes ein Vorteil.

Zudem wächst mit zunehmendem Wohlstand und schneller werdender Gesellschaft das Interesse an der eigenen Erholung und Schönheit. Diese Situation führt zu einem seit Jahren wachsenden Markt, in dem neben dem Beruf als Kosmetiker weitere Tätigkeiten die berufliche Laufbahn ausfüllen können.

Wer den Wunsch verfolgt Maskenbildner oder Make-Up Artist zu werden, für den ist die Ausbildung zum Kosmetiker unumgänglich. Neben dem eigentlichen Beruf als Kosmetiker bietet die Kosmetikindustrie zu dem viele weitere Berufe in denen man seine Ideen, Kreativität oder sein Verkaufstalent einbringen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein