Exzellente Jobchancen im wachsenden Pharmazie-Markt

Die pharmazeutische Industrie bietet eine Vielzahl von Jobs in diversen Positionen mit guten Zukunftsaussichten. Ein Studium ist von Vorteil.

In der gegenwärtigen Lage gerät die Pharmaindustrie in das Zentrum der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Die ganze Welt wartet ungeduldig darauf, wann es endlich gelingen wird, Medikamente und Impfstoffe gegen Covid-19 zu entwickeln.

Womit beschäftigt sich die Pharmaindustrie?

Auf den Punkt gebracht geht es in der Pharmaindustrie um Arzneimittel. Dazu gehören neben den Fertigarzneien auch Impfstoffe auch Zelltherapeutika und Allergene. Die Pharmaindustrie gliedert sich in verschiedene Bereiche:

  • Entwicklung neuer Arzneimittel
  • Herstellung der Präparate in industriellen Maßstab
  • Vertrieb und Verkauf der Präparate

Dass Jobs in der Pharmaindustrie gute Zukunftsaussichten haben, dürfte inzwischen jedem klar sein. Selbst wenn es gelingt, Arzneimittel gegen den Coronavirus zu entwickeln, gibt es noch jede Menge anderer Krankheiten, gegen die es bis jetzt keine wirksamen Mittel gibt. Weltweit arbeiten Pharmaunternehmen momentan an 434 Arzneimittelprojekten gegen mehr als 145 Krankheiten, von A wie Abstoßungsreaktionen bis Z wie Zika Virus. Mehr als 200 Projekte sind allein der Entwicklung von Medikamenten gegen verschiedene Krebserkrankungen gewidmet.

Jobs in der Pharmabranche

Die pharmazeutische Industrie bietet eine Vielzahl von Jobs. Zu den wichtigsten gehören:

Pharmazeut

Als Pharmazeut stehen Ihnen mehrere Optionen offen. Sie können beispielsweise in einer Apotheke arbeiten und sich selbstständig machen. Alternativ können Sie auch in der Pharmaforschung in der Forschungsabteilung eines Arzneimittelherstellers arbeiten und dabei mitwirken, neue Präparate zu entwickeln.

Pharmakologen beschäftigen sich mit der Wirkung von Präparaten auf den Körper, während die pharmazeutische Technologie Mittel und Methoden entwickelt, wie der Wirkstoff an seinen Bestimmungsort gelangt. Das betrifft beispielsweise die Entwicklung von Darreichungsformen wie Tabletten, Kapseln oder Spritzen. Ein Pharmaziestudium ist Voraussetzung.

Pharmareferent

Die Tätigkeit wird auch als Pharmaberater bezeichnet. Pharmareferenten beraten Ärzte, Kliniken, Krankenkassen und Verbände über Arzneimittel. In großen Pharmaunternehmen sind Pharmareferenten für den Vertrieb und die Kundenberatung zuständig. Sie informieren über neue Arzneimittel und Therapien.

Zum Beruf gehört auch die Repräsentation des Unternehmens auf internationalen Messen. Ein Studium im Bereich Pharmazie, Humanmedzin, Biologie oder Veterinärmedizin ist Voraussetzung. Alternativ wird auch eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem der genannten Bereiche anerkannt.

Das Pharmazie-Studium

Für optimale Karrierechancen in der Pharmabranche ist ein pharmazeutisches Studium die Grundvoraussetzung. Ein Pharmazie-Studium ist allerdings sehr anspruchsvoll, weil die Ausbildung in vielen Bereichen sowohl in der Theorie als auch in der Praxis erfolgt.

Nur wenige Studenten schaffen es, das Studium in der geplanten Zeit zu beenden. Die meisten benötigen länger Die Quote der Studienabbrecher ist höher als in anderen Fächern.

Voraussetzungen für einen Pharmajob

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Pharmazie, Wirtschaft oder Naturwissenschaften
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse
  • Praktische Erfahrungen in einem Pharmaunternehmen
  • Auslandserfahrung vorteilhaft
  • Hohe Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • Strukturiertes Arbeiten

Welche Chancen haben Quereinsteiger?

Auch für Bewerber ohne ein Hochschulstudium gibt es Gelegenheiten für Jobs in der Pharmabranche. Sie können zum Beispiel in der allgemeinen Verwaltung arbeiten, als Labortechniker oder in verschiedenen Positionen in Fertigung und Vertrieb.

Für mittlere oder gehobene Positionen ist jedoch ein Studium erforderlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine berufsbegleitende Aus- oder Fortbildung zu absolvieren. Sie können staatliche Fördermittel in Anspruch nehmen.

Mit etwas Glück übernimmt der Arbeitgeber die Kosten oder gewährt Ihnen sogar ein Stipendium.

Wie sieht es mit den Verdienstmöglichkeiten aus?

Wenn Sie Ihre Karriere als Pharmazeut in einer mittelständischen Firma beginnen, können Sie mit einem Gehalt von etwa 2.500 €/Monat rechnen. Ein Laborant verdient ungefähr 3.700 € / Monat. Als erfahrener Mitarbeiter in der Qualitätssicherung können Sie mit 5.700 € /Monat rechnen.

Der Regionalleiter eines Großunternehmens erhält knapp 8.000 € pro Monat. Insgesamt betrachtet bietet die Pharmabranche überdurchschnittlich gute Verdienstmöglichkeiten.

Pharmajobs – Berufe mit Zukunft

In der Pharmabranche gibt es viele Jobangebote.

Sie können sich auch als Apotheker oder Pharmaberater selbstständig machen. Ein Hochschulstudium der Pharmazie, Medizin oder Naturwissenschaft ist ein großer Vorteil, aber nicht immer eine Voraussetzung.

Es gibt auch Möglichkeiten für Quereinsteiger. Jobangebote bieten sich nicht nur in der Pharmaindustrie, sondern auch bei den Zulieferern, Dienstleister und im Vertrieb.

Weiterführende Links:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein