Familie, Freizeit und Job sind oftmals nicht im Gleichgewicht

In der letzten Zeit fällt oft der Begriff Work-Life Balance und wie wichtig es sei, diesen Zustand für ein gesundes und erfülltes Leben zu erreichen.

Doch, was verbirgt sich eigentlich hinter dieser Phrase? Ist das ausgewogene Verhältnis zwischen Job und Privatleben wirklich in der Praxis umsetzbar? Was muss effektiv verändert werden, damit die völlig gegensätzlichen Lebensbereich tatsächlich harmonisieren? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in diesem Ratgeber- Beitrag.

Was versteht man unter dem Begriff Work-Life Balance?

Die Begriffserklärung ist im Grunde genommen sehr einfach. Work-Life Balance bedeutet, einen ausgewogenen Zustand zwischen Arbeit und Leben, anders ausgedrückt Freizeit oder Privatleben, herzustellen.

In der Praxis heißt es oft, dass Vollbeschäftigte bei einem 8-Stunden Tag ein Drittel des Tages auf Arbeit und die übrige Zeit daheim zubringen. Das stimmt jedoch meistens nicht. Sie müssen zur eigentlichen Arbeitszeit noch die Zeit für den Arbeitsweg dazu rechnen.

Viele Arbeitnehmer bereiten sich zudem daheim auf ihren Job vor oder nehmen Arbeit mit nach Hause. Das geht ebenfalls von der Freizeit ab. Wenn man noch die biologisch notwendigen Zeiten für Schlafen, Essen und Körperpflege abzieht, bleibt für die Freizeit gar nicht mehr so viel übrig.

Reine Freizeit macht oft weniger als ein Drittel des Alltags aus. Nicht umsonst spricht man von einer Work-Life Balance, nicht von einer Life-Work Balance.

Welchen Vorteil hat eine gute Work-Life Balance?

Wenn Ihr Arbeitsleben und das Privatleben im Einklang sind, nützt das sowohl Ihnen als auch der Firma. Sie sind harmonisch und ausgeglichen und haben Ihr Leben im Griff. Sie haben Zeit für Ihre Familie, gehen einem interessanten Hobby nach und treffen sich regelmäßig mit Freunden.

Die Beziehung zu Ihrem Partner ist stabil. Selbst kleinere Probleme werfen Sie nicht aus der Bahn. Das wirkt sich positiv auf Ihre physische und mentale Gesundheit aus. Es besteht keine Gefahr eines Burnouts.

Von dieser Harmonie und gefestigten Einstellung profitiert auch Ihr Arbeitgeber. Eine gute Work-Life Balance macht Sie fit und leistungsfähig. Sie arbeiten effizient, machen weniger Fehler und sind nur selten krank. Dadurch sind Sie ein wertvolles und geschätztes Mitglied des Teams. Sie sind motiviert und geben Ihr Bestes.

Bleibt die Work-Life Balance unverändert?

Nein, das Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben ist dynamisch. Es verändert sich ständig. Eine gute Work-Life Balance hängt vom Alter, dem Geschlecht, der Tätigkeit und den persönlichen Interessen ab.

Viele junge Männer wollen beispielsweise beruflich vorankommen. Daher setzen sie den Schwerpunkt in ihrem Leben auf die Arbeit. Sie machen Überstunden oder nehmen an Fortbildungskursen teil. Wenn sie dann nach einigen Jahren ihre beruflichen Ziele erreicht haben, gewinnen Familie, Freizeit und Hobbys größere Bedeutung.

Bei jungen Frauen sieht es anders aus. Anfangs starten sie auch beruflich durch, wie die Männer. Später werden sie Mutter. Das bedeutet, die Kinder und die Familie stehen im Mittelpunkt. Das geht so für einige Jahre, danach wollen die Frauen jedoch wieder in den Beruf zurückkehren. Daher verschiebt sich das Gleichgewicht wieder in Richtung Arbeit.

Übrigens spielt die Work-Life-Balance auch bei Rentnern und nicht berufstätigen Personen eine Rolle. Die Wertschätzung und Bestätigung, die Berufstätige auf Arbeit bekommen, suchen und finden sie bei ehrenamtlicher Arbeit oder in Vereinen.

Wie erzielen Sie einen Einklang zwischen Arbeit und Privatleben?

Das Gleichgewicht zwischen Job und Leben funktioniert, indem Sie sich Arbeit nicht übernehmen. Sie müssen lernen, auch mal nein zu sagen und Aufgaben an andere zu delegieren. Machen Sie einen klaren Schnitt zwischen Arbeit und Freizeit und vermischen die beiden Bereiche nicht.

Wenn Sie im Büro arbeiten, sollten Sie sich in der Freizeit körperlich bewegen. Sie müssen nicht ein Abo in einem Fitness-Studio abschließen. Falls möglich, legen Sie den Arbeitsweg zu Fuß oder mit dem Rad zurück. Gehen Sie spazieren, arbeiten Sie im Garten oder legen sich einen Hund zu, mit dem Sie Gassi gehen.

Pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte. Unternehmen Sie was zusammen mit Ihrem Ehepartner und den Kindern. Treffen Sie Freunde und gehen aus. Wenn Sie auf Arbeit unterfordert sind, hilft es, wenn Sie sich zum Ausgleich ein interessantes Hobby suchen.

Was können Arbeitgeber tun?

In der letzten Zeit hat sich die Einstellung der Arbeitgeber zur Work-Life Balance zum Positiven verändert. Sie haben die Vorteile erkannt, die sich für sie daraus ergeben. Sie bieten zum Beispiel Arbeit in Teilzeit oder Gleitzeit an.

Es gibt wieder mehr Betriebskinderkrippen und -gärten. In den Kantinen wird gesundes Essen angeboten. Unternehmen fördern Angebote für Sport und Freizeit. Größere Firmen bieten die Möglichkeit für Sabbaticals an. Dadurch haben die Mitarbeiter Gelegenheit sich ihrer Familie zu widmen oder an Kursen teilzunehmen. Während des Sabbaticals ruht das Arbeitsverhältnis.

Auch der Staat macht hier seinen Einfluss geltend. Zu den bekanntesten Maßnahmen auf diesem Gebiet zählt die Elternzeit, die gern in Anspruch genommen wird.

Auch für die Pflege von Angehörigen gewährt der Staat eine bezahlte Freistellung. Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Maßnahmen. Sie alle haben das Ziel, Stress abzubauen und den Arbeitnehmern Zeit zu geben, sich um sein Privatleben zu kümmern ohne sich Sorgen um den Arbeitsplatz machen zu müssen.

Zusammenfassung

Work-Life Balance bedeutet, das Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben in Einklang zu bringen. Dieses Gleichgewicht ist nicht nur bei jedem Menschen anders, es ändert sich auch im Laufe des Lebens. Es hängt auch vom Geschlecht und der jeweiligen Tätigkeit ab.

Eine gute Work-Life Balance ist wichtig für das persönliche Wohlbefinden und nützt auch den Arbeitgebern, weil die Mitarbeiter produktiver, motivierter und loyaler sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein