Große Unternehmen in der Bundeshauptstadt Berlin

Seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung und der Rück­ver­le­gung der deut­schen Haupt­stadt nach Ber­lin boomt die Metro­po­le an der Spree. Die Ein­woh­ner­zahl wächst ste­tig und hat aktu­ell den Stand von 3,7 Mil­lio­nen erreicht. Seit dem Bre­x­it ist Ber­lin damit die größ­te Haupt­stadt aller EU Länder.

In Euro­pa nimmt sie nach Mos­kau und Lon­don den drit­ten Platz ein. Zu den gemel­de­ten Ein­woh­nern kom­men noch eine Viel­zahl an Stu­den­ten und Pend­lern hin­zu, die Ihren Zweit­wohn­sitz oder nur Über­gangs­wei­se eine Wohn­mög­lich­keit in der Stadt haben. Aus den umlie­gen­den Rand­ge­mein­den und klei­ne­ren Städ­ten neh­men täg­lich über 100.000 Pend­ler den Weg in die Stadt auf sich.

Das liegt nicht nur dar­an, dass Ber­lin wun­der­schön gele­gen ist und viel Wald und Was­ser hat, son­dern vor allem, weil es dort sehr vie­le Arbeits­plät­ze für hoch qua­li­fi­zier­te Bewer­ber gibt. Ber­lin ist noch zusätz­lich attrak­tiv, weil es dort vie­le High­tech-Fir­men und Start-ups gibt. Zusätz­lich hier­zu bie­tet Ber­lin eine urba­ne Sub­kul­tur bestehend aus unzäh­li­gen Clubs und Bars, ein­ge­bet­tet in tren­di­gen Sze­ne­vier­tel der Stadt.

Ent­lang der Spree kommt man im Som­mer nicht an kul­tu­rel­len Ereig­nis­sen vor­bei, spon­ta­nen Tanz­ver­an­stal­tun­gen oder ent­spann­te Beach­bars säu­men das Bild des Spree­ufers. Neben der anhal­ten­den Zuwan­de­rung, vor allem durch Jün­ge­re, die den Groß­stadt­flair erle­ben möch­ten, zeich­net sich Ber­lin vor allem durch sei­ne poli­ti­sche Geschich­te und Gegen­wart aus.

Durch den Sta­tus als Haupt­stadt, zie­ren aus­län­di­sche Bot­schaf­ten das Stadt­bild. Im Regie­rungs­vier­tel las­sen sich moder­ne Minis­te­ri­en und am Ran­de des Vier­tels hoch­klas­si­ge Hotel­kom­ple­xe bestau­nen. Doch auch in den Rand­la­gen von Ber­lin, ent­fernt von den stil­vol­len Alt­bau­stra­ßen­zü­gen fin­det sich in Ber­lin Platz für ruhig gele­ge­ne Ein­fa­mi­li­en­häu­ser im Grü­nen. Zu den Top 15 Arbeit­ge­bern Ber­lins gehö­ren unter anderem:

Öffentlicher Dienst

Kein ande­rer Arbeit­ge­ber in Ber­lin beschäf­tigt so viel Mit­ar­bei­ter wie der Öffent­li­che Dienst. Die Zahl der Beschäf­tig­ten hat sich über die Jah­re kon­ti­nu­ier­lich erhöht. Im Jahr 2019 lag sie bei fast 283.000 Per­so­nen. Das liegt dar­an, dass Ber­lin als größ­te Stadt Deutsch­lands, Lan­des­haupt­stadt und Bun­des­haupt­stadt sehr vie­le Arbeits­stel­len in die­sem Bereich bie­tet. Hun­der­te Beru­fe sind ver­tre­ten, von Ange­stell­ten des Ord­nungs­amts über Mit­ar­bei­ter der Minis­te­ri­en, Hand­wer­ker bis hin zu Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stell­ten und IT-Spe­zia­lis­ten. Ein Job im öffent­li­chen Dienst über­zeugt mit guten Arbeits­be­din­gun­gen und einer gesi­cher­ten Zukunft.

Deutsche Bahn AG

Am Stand­ort Ber­lin beschäf­tigt die Deut­sche Bahn fast 21.000 Mit­ar­bei­ter. Die DB glie­dert sich in die Berei­che Per­so­nen­ver­kehr und Güter­ver­kehr. Bei der DB gibt es Jobs in vie­len Berei­chen, vom Indus­trie­kauf­mann bis zur Lok­füh­re­rin. Gera­de letz­te­rer Beruf ist bei Quer­ein­stei­gern sehr beliebt. Die Bahn gehört zu den bes­ten Arbeit­ge­bern, weil sie Mit­ar­bei­ter durch gute Bezah­lung und Sozi­al­leis­tun­gen bin­det. Die Jobs sind zukunftssicher.

Berliner Charité

Die Cha­ri­té ist mehr als nur ein welt­be­kann­tes Kran­ken­haus. Es ist eine Mar­ke, unter der alle Ein­rich­tun­gen der Ber­li­ner Uni­ver­si­täts­me­di­zin ver­eint sind. Dadurch ist die Cha­ri­té das größ­te Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Euro­pas. Da ist es nicht ver­wun­der­lich, dass dort mehr als 18.000 Mit­ar­bei­ter ange­stellt sind. Die Insti­tu­tio­nen sind in Ber­lin-Buch, dem Cam­pus Ben­ja­min Fran­k­lin, in der Cha­ri­té Mit­te und dem Virchow Kli­ni­kum ange­sie­delt. Neben Jobs im Gesund­heits­we­sen, der Tech­nik und der Ver­wal­tung gibt es an der Cha­ri­té auch Stel­len für das Frei­wil­li­ge Sozia­le Jahr und den Bundesfreiwilligendienst.

Offe­ne Stel­len­an­ge­bo­te in der Cha­ri­té Ber­lin durchsuchen

Vivantes Kliniken

Mit einem Per­so­nal­be­stand von 16.400 Ange­stell­ten ste­hen die Vivan­tes Kli­ni­ken der Cha­ri­té nicht viel nach. Die Kli­nik­grup­pe umfasst 9 Kran­ken­häu­ser und 12 Pfle­ge­ein­rich­tun­gen. Die Vivan­tes Kli­ni­ken suchen nicht nur Mit­ar­bei­ter aus Gesund­heits­be­ru­fen, son­dern auch Erzie­her, Sozi­al­ar­bei­ter und Ver­wal­tungs­fach­kräf­te. Das Per­so­nal pro­fi­tiert von einer umfang­rei­chen För­de­rung, einem guten Arbeits­kli­ma und einer aus­ge­wo­ge­nen Work-Life-Balan­ce. Vie­le Jobs kön­nen auch in Teil­zeit aus­ge­übt werden.

Jobs bei den Vivan­tis Kli­ni­ken in Ber­lin suchen

BVG

Die Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be wickeln den öffent­li­chen Nah­ver­kehr in der Haupt­stadt ab. Dafür benö­tigt das Unter­neh­men mehr als 14.500 Mit­ar­bei­ter. Ob als Bus- oder Stra­ßen­bahn­fah­rer, in der War­tung oder beim Kun­den­dienst oder der Ver­wal­tung, die BVG benö­tigt enga­gier­te Mit­ar­bei­ter in vie­len Beru­fen. Sie wer­den durch fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und Pro­gram­me zur Gesund­heits­för­de­rung unter­stützt. Frau­en wer­den beson­ders gefördert.

Siemens AG

Der bör­sen­no­tier­te deut­sche Welt­kon­zern beschäf­tigt in Ber­lin 11.600 Men­schen. Sei­ne Haupt­tä­tig­keits­fel­der sind Elek­tro­tech­nik und Elek­tro­nik, Medi­zin­tech­nik, Energie‑, Trans­port- und Gebäu­de­tech­nik. Ent­spre­chend viel­fäl­tig sind auch die Jobs, die Sie­mens anbie­tet. Vom Mit­ar­bei­ter in der Pro­duk­ti­on über Inge­nieu­re, Desi­gner, IT-Kräf­te und Mana­ger gibt es jede Men­ge Betä­ti­gungs­fel­der bei einem der größ­ten deut­schen Unternehmen.

EDEKA

Das gro­ße deut­sche Han­dels­un­ter­neh­men ist genos­sen­schaft­lich orga­ni­siert. Im Bun­des­ge­biet beschäf­tigt EDEKA 380.000 Mit­ar­bei­ter, davon 10.200 in Ber­lin. Sie arbei­ten in Super­märk­ten im gesam­ten Stadt­ge­biet, der Ver­wal­tung und der Lager­wirt­schaft. Neben den Klas­si­kern Fach­ver­käu­fe­rin und Einzelhandelskaufmann/frau gibt es bei EDEKA auch Jobs in Ver­wal­tung und Manage­ment. Mit­ar­bei­ter wer­den gut aus­ge­bil­det und umfas­send gefördert.

Daimler AG

Die Stutt­gar­ter Auto­bau­er sind auch in Ber­lin aktiv. Daim­ler betreibt in der Haupt­stadt meh­re­re Wer­ke, in denen Pkw, Vans, Trucks und Bus­se her­ge­stellt wer­den. Auch der Bereich Daim­ler Finan­cial Ser­vices ist in Ber­lin ange­sie­delt. Dem­entspre­chend bie­tet die Daim­ler AG Ber­lin nicht nur Jobs in den Berei­chen Tech­nik und Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten, son­dern auch im Finanz­we­sen. Es gibt bei­spiels­wei­se Job­an­ge­bo­te in den Berei­chen Finan­zie­rung, Lea­sing, Flot­ten-Manage­ment und Versicherung.

Deutsche Post DHL

Der Kon­zern beschäf­tigt in Ber­lin knapp 10.000 Mit­ar­bei­ter. Die Post/DHL bie­tet Inter­es­sen­ten eine gro­ße Zahl von Job­mög­lich­kei­ten an. Das Unter­neh­men weiß Eigen­ver­ant­wor­tung und Enga­ge­ment sei­ner Mit­ar­bei­ter zu schät­zen. Sie erhal­ten neben einer guten Bezah­lung siche­re Arbeits­plät­ze und Aufstiegsmöglichkeiten.

Deutsche Telekom

Der Kon­zern befin­det sich in einem Wand­lungs­pro­zess. Er ver­än­dert sich von einer klas­si­schen Tele­fon­ge­sell­schaft hin zu einem Unter­neh­men, das die mul­ti­me­dia­le Kom­mu­ni­ka­ti­on för­dert. Dem­entspre­chend benö­tigt die Tele­kom nicht nur Ser­vice­tech­ni­ker, son­dern zuneh­mend IT-Spe­zia­lis­ten und Fach­leu­te für Inter­net und Netz­werk­ver­bin­dun­gen. Mit der rich­ti­gen Qua­li­fi­ka­ti­on haben Bewer­ber gute Job­chan­cen bei der Telekom.

WISAG Aviation Holding

Die WISAG ist ein Unter­neh­men, wel­ches Tätig­kei­ten im Bereich der sekun­dä­ren Pro­zes­se von Fir­men anbie­tet. Sozu­sa­gen alle Ser­vice und Manage­ment­the­men rund um deren eige­nes Kern­ge­schäft abnimmt. Die­se Leis­tun­gen hat die WISAG auch für den Ber­li­ner Flug­ha­fen über­nom­men. Es beschäf­tigt unge­fähr 6.500 Mit­ar­bei­ter als Ser­vice­per­so­nal. Sie wer­den als Boden­per­so­nal am Flug­ha­fen für die ver­schie­dens­ten Zwe­cke ein­ge­setzt, von der Betreu­ung der Pas­sa­gie­re über die Be- und Ent­la­den von Fracht und Gepäck bis hin zu Rei­ni­gungs­ar­bei­ten. Bei der WISAG gibt es auch für Quer­ein­stei­ger gute Jobangebote.

Verlag Axel Springer

Vie­le set­zen den Ver­lag noch immer ledig­lich mit der BILD-Zei­tung gleich. Dabei ent­wi­ckelt sich Axel Sprin­ger längst zu einem der füh­ren­den Digi­tal­ver­la­ge Euro­pas, zu dem ca. 250 Mar­ken gehö­ren, von den Zei­tun­gen BILD und Welt bis zur Preis­such­ma­schi­ne idea­lo. Bei Axel Sprin­ger in Ber­lin sind knapp 6.000 Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt. Der Ver­lag bie­tet Jobs der unter­schied­lichs­ten Art, vom klas­si­schen Repor­ter über Redak­teu­re und Pro­gram­mie­rer bis hin zu Web­site-Desi­gnern, Gra­fi­ker und ande­re IT-Spezialisten.

Bayer

Das bekann­te Phar­ma­un­ter­neh­men beschäf­tigt in Ber­lin 5.000 Mit­ar­bei­ter. Bay­er ent­wi­ckelt Mit­tel, um die Gesund­heit von Men­schen, Tie­ren und Pflan­zen zu ver­bes­sern. Bay­er Ber­lin bie­tet Jobs in der Pro­duk­ti­on und in der For­schung an. Benö­tigt wer­den Aka­de­mi­ker, Inge­nieu­re und Tech­ni­ker. Sie erhal­ten eine über­ta­rif­li­che Bezah­lung, zahl­rei­che Son­der­leis­tun­gen und eine aus­ge­zeich­ne­te Gesundheitsvorsorge.

Vattenfall

Der gro­ße Ener­gie­ver­sor­ger hat sei­ne Zen­tra­le in Ber­lin. In der Haupt­stadt arbei­ten mehr als 4.000 Mit­ar­bei­ter für Vat­ten­fall. Sie sind in einer Viel­zahl von Berei­chen tätig, vom Ein­satz in den Kraft­wer­ken über die Instand­hal­tung bis hin zur Kun­den­be­treu­ung, IT und dem Manage­ment. Mit­ar­bei­ter loben die gute Arbeits­at­mo­sphä­re und die Karrieremöglichkeiten.

S‑Bahn Berlin

Die Ber­li­ner S‑Bahn beschäf­tigt knapp 3.000 Arbeit­neh­mer. Sie sind über­wie­gend im Schicht­dienst tätig, als Lok­füh­rer, Schlos­ser, Elek­tri­ker oder bei der Kun­den­be­treu­ung. Mit­ar­bei­ter der S‑Bahn genie­ßen eine Bezah­lung nach Tarif­ver­trag, betrieb­li­che Alters­vor­sor­ge, Ver­güns­ti­gun­gen bei Fahr­ten mit der DB, Sport- und Frei­zeit­an­ge­bo­te, Pro­gram­me zur Gesund­heits­för­de­rung, Ange­bo­te zur Kin­der­be­treu­ung und ande­res mehr.

Fazit: Die Hautstadt Berlin – bunt, facettenreich und kreativ

Die auf­ge­lis­te­ten Ange­bo­te sind nur eine klei­ne Aus­wahl. Dar­aus wird ver­ständ­lich, war­um Ber­lin für so vie­le Men­schen so attrak­tiv ist. Neben den gro­ßen Arbeit­ge­bern darf nicht ver­ges­sen wer­den, dass es in der Haupt­stadt unzäh­li­ge Start-ups gibt, die eben­falls sehr inter­es­san­te Jobs anbieten.

Dort haben beson­ders Berufs­an­fän­ger oder Quer­ein­stei­ger oft gute Chan­cen Ihre eige­nen Ideen zu Ver­wirk­li­chen. Hier­bei soll­te man jedoch nicht ver­ges­sen, dass klu­ge Köp­fe auch in den eta­blier­ten Unter­neh­men in der Stadt gefragt sind. Ber­lin ist jedoch beliebt. Sehr beliebt.

Dies spie­gelt sich in der Job- als auch in der Woh­nungs­su­che wie­der. Gut bezahl­te Jobs und güns­ti­ge Woh­nun­gen zu fin­den, bedarf bei der Viel­zahl an Bewer­bern etwas Geschick und Aus­dau­er. Jedoch kann man, nach dem man bei­des erreicht hat, das kul­tu­rel­le und abwechs­lungs­rei­che Leben der Metro­po­le in vol­len Zügen genießen.

Weiterführende Links:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein